Hario V60 – Schnell Handgefiltert

Bisher hatte ich als Handfilter immer nur eine Chemex. Seit meine Frau schwanger war und jetzt auch beim Stillen trinkt sie so gut wie keinen Kaffee. Mache ich mir eine Tasse für mich allein, ist mir aber der große Filter der Chemex meistens zu schade. Über kurz oder lang musste also eine Hario V60 01(*) her. Die Hario in der kleinen Größe eignet sich perfekt dazu, ein Tasse oder einen Becher Kaffee zu brühen.

Die Zutaten

Die üblichen Dinge, die beim Handbrühen benötigt werden:

  • Hario V60 (in meinem Fall die kleine Größe)
  • Filter (ich verwende die original Hario Filter(*))
  • Kaffee (am besten Bohnen, die ihr dann selber frisch mahlt)

Das wars schon. Dinge, wie eine Tasse und einen Wasserkocher setze ich jetzt einfach mal voraus.

Die Zubereitung

Verwendet ihr Bohnen und kein fertiges Pulver, dann müssen diese natürlich als erstes gemahlen werden. Der Mahlgrad sollte im mittleren Bereich liegen. Ich verwende 18g Kaffee für 275g Wasser. Das sind Richtwerte, mit denen ich ziemlich gute Ergebnisse erziele, ihr könnt aber je nach Geschmack ein wenig variieren.

Als nächstes kommt die Hario V60 auf den Kaffeebecher und der Filter in die Hario. Dieser wird vorher an der Falz geknickt, damit er sich besser anpasst. Danach mit heißem Wasser den Filter einmal durchspülen. Dabei werden etwaige Reste im Filter herausgespült und als positiver Nebeneffekt werden die Hario und der Kaffeebecher vorgewärmt. Das nun im Becher vorhandene Wasser wird natürlich weggeschüttet und die ganze Konstruktion anschließend wieder zusammengesetzt.

Jetzt kommt das Kaffeepulver in den Filter und los geht es mit dem Brühvorgang. Am besten geht es mit einer Schwanenhalskanne, ich nutze z. B. diese hier(*). Es geht aber auch mit dem Wasserkocher, mit einer entsprechenden Kanne kann der Wasserfluss allerdings besser dosiert werden. Die Wassertemperatur sollte bei rund 92-96°C liegen um das beste aus dem Kaffee heraus zu holen. Dazu könnt ihr entweder den Wasserkocher ca. eine Minute stehen lassen, oder eure Kanne hat wie meine ein Thermometer, nach dem ihr euch richten könnt.

Im nächsten Schritt wird das Wasser kreisförmig von innen nach außen aufgegossen. Ihr solltet aber mit dem Wasserstrahl nicht den Filterrand berühren. Bei ca. 50g Wasser ist das Kaffeepulver komplett mit Wasser bedeckt. Jetzt heißt es: Warten, ca. 30 Sekunden. Diesen Vorgang nennt man Blooming und dabei entweicht überschüssiges CO2 aus den gemahlenen Bohnen.

Anschließend wird fertig gebrüht. Das Wasser weiterhin langsam in Kreisförmigen Bewegungen auf das Pulver gießen und dabei den Filterrand vermeiden. Der ganze Vorgang incl. Blooming sollte zwischen 2:00 und 2:30 Minuten dauern. Und schon steht innerhalb kürzester Zeit ein verdammt leckerer Kaffee vor euch.

Fazit

Die Hario V60 ist ein kleiner aber feiner Handfilter. Sie ist in zwei Größen verfügbar und mit der kleineren Variante kann man sich auch ohne schlechtes Gewissen mal eine einzelne Tasse Kaffee zubereiten ohne zu viel Aufwand zu haben. Mit der richtigen Technik wird der Kaffee außerdem extrem lecker.

Übrigens gibt es das kleine Ding in zig verschiedenen Varianten. Von klassisch weißem Keramik (so wie ich sie habe), bis hin zu Glas mit Holz oder Kupfer. Eine bunte Vielfalt, bei der für jede Küche etwas mit dabei sein sollte.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.