Bose SoundSport Free 2

Bose SoundSport Free vs. Bose SoundSport wireless

Viele von euch betreiben wahrscheinlich auch Sport und suchen dazu entsprechende Kopfhörer. Genauso ging es mir. Genervt von dem Kabel, welches ich weder im Fitnessstudio, noch beim laufen wirklich brauchen konnte, war ich auf der Suche nach Bluetooth-Kopfhörern. Während meiner Suche hat Bose die SoundSport wireless angekündigt, die ich mir dann vorbestellt habe. Meiner Frau erging es schließlich ähnlich und sie hat sich für die mittlerweile verfügbaren Bose SoundSport Free entschieden. Die Kopfhörer befinden sich nun schon seit einer ganzen Weile in unserem Besitz, ich kann also einen kleinen Vergleich machen und dem ein oder anderem vielleicht eine Hilfestellung geben.

Das offensichtliche

Wo liegt denn bei den beiden Modellen der Unterschied? Nun, während bei den Bose SoundSport wireless die beiden Ohrteile noch per Kabel verbunden sind, kommen die SoundSport Free gänzlich ohne eben dieses aus. Das hat Vor- aber auch Nachteile, zu denen ich später noch zu sprechen komme. Die „Kabelgebundene“ Variante bekommt ein kleines Stoff-Etui mit einem Karabiner für den Transport. Die neueren haben ein Hartplastikcase, dieses fungiert außerdem als Ladestation. Beide Kopfhörer werden übrigens noch mit einem Micro-USB-Kabel geladen.

Die Gemeinsamkeiten

Bei den beiden Modellen handelt es sich quasi um die gleichen Kopfhörer. Deswegen gibt es einige Gemeinsamkeiten. Für viele natürlich am wichtigsten: Der Klang. Dieser ist Bose typisch sehr gut. Da es sich um In-Ear-Kopfhörer handelt, ist der Bass wie zu erwarten sehr gut. Die Höhen kommen ebenfalls sehr gut, die Mitten könnten für meinen Geschmack etwas besser sein. Wie bei vielen anderen Themen, handelt es sich hierbei aber auch etwas um Geschmacksache.

Im Lieferumfang befinden sich Aufsätze in 3 verschiedenen Größen. Damit sollten die meisten Ohren abgedeckt sein. Die Kopfhörer werden in die Ohrmuschel „gedreht“. Etwas schwierig zu erklären. Der nach oben stehende „Haken“ wird nach hinten in die Ohrmuschel gedreht und „hakt“ dort ein. Dadurch wird ein sehr guter halt sichergestellt. Bei Laufrunden von bis zu einer Stunde, saßen die kleinen Lautsprecher immer Bombenfest und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl diese zu verlieren. Lediglich bei Übungen über Kopf im Fitnessstudio fielen sie mir manchmal heraus. Das allerdings überaus selten und nur wenn ich schon ziemlich verschwitzt war. Meiner Meinung nach verkraftbar.

Apropos Schwitzen. Beide Lautsprecher sind Spritzwasser- (und Schweiß-)geschützt. Einer kleinen Laufrunde im Regen steht damit ebenfalls nichts im Weg.

Die „kleinen“ Unterschiede

Den offensichtlichsten Unterschied brauche ich ja wohl nicht zu erwähnen. Doch es gibt ein paar weitere Kleinigkeiten, die ich erwähnen möchte.

Akku

Die Akkulaufzeit ist bei dem Modell mit Kabeln mit 6 Stunden angegeben, bei dem ohne mit 5 Stunden. Bei beiden Varianten habe ich die angegebene Akkulaufzeit in etwa erreicht, mit meist rund 70% der Gesamtlautstärke.

Bei den ganz kabellosen Hörern ist allerdings das Transport-Case gleichzeitig ein Ladegerät mit integriertem Akku, welches nochmal für ca. 2 Akkuladungen reicht. Insgesamt ist also eine Laufzeit von rund 15 Stunden möglich, ohne vorher an die Steckdose zu müssen. Das Ladecase signalisiert den Zustand übrigens über 5 LEDs an der Front. Diese werden aktiviert, sobald der Entriegelungsknopf gedrückt wird.

Aber: Für mich bei dieser Variante ein entscheidender Nachteil. Die Kopfhörer werden im Case permanent geladen. Nimmt man die Ohrhörer heraus sind sie sofort an. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass diese permanent unter kleiner Spannung stehen. Das führt wiederum dazu, dass die SoundSport Free nach ca. 2-3 Wochen ohne Benutzung herumliegen komplett leer sind, während die SoundSport wireless nur ein paar Prozent Akkuladung verloren haben. Wer die SoundSport Free jeden Tag verwendet, für den wird es kein Problem sein. Wer seine Kopfhörer aber nur sporadisch verwendet, für den kann es u. U. etwas nervig sein, dass die Kopfhörer immer dann leer sind, wenn man sie mal braucht.

Bedienung

Beide Versionen kommen mit der gleichen Anzahl an Bedienelemente. Bei der Kabelversion sind die Taster am Kabel, bei den anderen Logischerweise am Kopfhörer selbst. Es gibt wieder die üblichen Funktionen: Lauter, Leiser und eine Multifunktionstaste, heißt: Einmal drücken = Start/Pause, Zweimal drücken = nächster Song, Dreimal drücken = vorheriger Song. Bei den SoundSport wireless mit Kabel hatte ich nie ein Problem beim umschalten. Bei den SoundSport Free hingegen, reiße ich mir den Kopfhörer mit den Steuerelement regelmäßig aus dem Ohr. Die Platzierung am Kopfhörer selbst (was logischerweise nicht anders zu lösen ist) und der sehr schwere Druckpunkt sind Schuld daran.

Und sonst?

Bei den SoundSport wireless ist am Kabel noch ein kleiner Klipp, mit dem man die Kopfhörer am Oberteil befestigen kann. Fallen sie wirklich mal aus den Ohren oder will man sich mit jemanden Unterhalten, kann man sie baumeln lassen. Die beiden Teile des neueren Modells müssen entweder in der Hand gehalten oder in die Hosentasche gesteckt werden.

Eine Sache die mich bei der Kabelversion stört: Quietschende Kabel. Einmal habe ich mein Modell deswegen schon tauschen lassen, das Austauschmodell fängt jetzt aber auch wieder an. Der Übergang vom Kabel in den Kopfhörer ist etwas verstärkt. Bei Bewegung reibt aber das Kabel an der umliegenden Verstärkung, wodurch ein quietschen entsteht. Beim normalen Sport im Fitnessstudio fällt dies zwar nicht auf, doch beim Laufen, wo das Kabel sich permanent und viel bewegt, ist das quietschen immer im Hintergrund zu hören.

Verbindungsabbrüche konnte ich bisher so gut wie keine feststellen. Bei den Kabelgebundenen Kopfhörern hatte ich bisher tatsächlich keinen einzigen Abbruch. Bei den anderen ist es mir bisher ein- oder zweimal passiert, dass im Fitnessstudio einer der beiden Kopfhörer die Verbindung verloren hat. Ein kurzer Neustart hat das Problem aber schnell behoben.

Fazit

Würde ich die Bose SoundSport weiterempfehlen? Definitiv ja! Die Klangqualität ist sehr gut, die Akkulaufzeit ist ebenfalls ausreichend lang. Vor allem für den Sport sind die Kopfhörer sehr gut zu gebrauchen, da sie fast Bombenfest halten. SoundSport wireless oder SoundSport Free? Ich persönlich tendiere dabei eher zu den SoundSport Free. Wer laufen geht, dem würde ich auch diese Variante wärmstens ans Herz legen. Das Quietschen des Kabels ist einfach viel zu nervig. Falls die Kopfhörer oft in der Ecke liegen und nur sporadisch verwendet werden, tendiere ich eher zu den SoundSport wireless, da bei diesem Modell die Selbstentladung um ein vielfaches geringer ist. Ansonsten könnt ihr bei beiden Kopfhörern nicht viel verkehrt machen.

Fragen? Immer her damit!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.