Skip to content

Archiv fuer den Monat September, 2013

29
Sep

Der Blog – ein paar „Statistiken“

Nachdem es meinen Blog ja jetzt doch schon wieder eine ganze Weile gibt, möchte ich euch natürlich ein paar „Statistiken“ nicht vorenthalten. Meinen Blog gibt es nun schon gute 3 Jahre. Am 10.07.2010 habe ich den Blog erstellt und den ersten Beitrag erfasst.

Anfangs habe ich so ziemlich jeden Blödsinn geschrieben, mittlerweile Blogge ich viel über Technikzeugs, Programmierung usw., aber auch noch andere „alltägliche Sachen“. Mittlerweile fasst meine Blog-Datenbank 241 Beiträge, 6 Kategorien und 823 Schlagwörter.
Dazu gibt es 94 genehmigte Kommentare.

Als Plugins nutze ich:
– Collapsing Archives (für das Zusammenklappen der Monate, Jahre, usw. für meine Posts)
– Disqus Comment System (für die Kommentare)
– lst.fm Live!
– NextGEN Gallery
– WP Code Highlight

Nach einer Weile hab ich mir durch den Tipp eines bekannten auch Piwik installiert. Mittlerweile habe ich pro Tag im Durchschnitt ca. 7 Besucher.

Die meisten Besucher kommen mit Chrome auf meinen Blog, mit großen Abstand zu Safari, danach folgt ganz knapp Firefox und noch etwas weiter abgeschlagen ist der Internet Explorer.

28
Sep

iPhone 5S! Da ist es…

Wie letzten schon erwähnt war ich mir noch unschlüßig, was ich mit meiner Vertragsverlängerung machen sollte. Einerseits hatte mich das Note 3 schon sehr angelächelt, andererseits ist das Note verdammt groß und mein One ist ja schon nicht gerade klein. Außerdem habe ich ja mit dem One schon ein ziemlich gutes Android-Gerät. Darum bin ich dann zu dem Entschluss gekommen mir doch das iPhone zu holen, so habe ich dann aus beiden Welten etwas.

Die Leute von der Telekom haben mich durch meine Kündigung eh schon zweimal Täglich angerufen. Leider meistens zu Zeiten an denen ich nicht ans Handy gehen konnte und wenn ich doch mal ran ging, war am anderen Ende der Leitung niemand….

Am Dienstag Abend hab dann ich bei der Telekom angerufen. Als Tarif habe ich den Complete Comfort Friends mit Handy Plus genommen. Dadurch muss ich nur die Hälfte auf das Gerät drauf zählen wie normal, zusätzlich habe ich noch eine Hotspot Flat, 500MB Datenvolumen mehr wie vorher und LTE dazu. Da ich durch meine Kündigung 10 Euro Rabatt auf den monatlichen Grundpreis bekomme, zahle ich im Endeffekt nur 5 Euro mehr pro Monat als vorher.

Am Dienstag hab ich das Gerät also telefonisch bestellt und heute kommt es bei mir Dank Reservierung an. Mein Arbeitskollege hat sich seins einen Tag später bestellt und bekommt es voraussichtlich nächste Woche. Ich bin ja mal gespannt. Bekommt er es wirklich nächste Woche auch schon, hätte man sich die Reservierung auch gleich sparen können… Naja wir werden sehen…

Ich werde hier im Blog auch wieder einen kleinen Testbericht über das neue iPhone verfassen.

22
Sep

GTA V – Der Hype

Diese Woche war wiedermal „spannend“. Nicht nur der Verkaufsstart des iPhones war Ende dieser Woche, nein auch GTA V stand ab Dienstag in den Läden.
Eigentlich wollte ich es mir ja nicht kaufen, zumindest nicht gleich, sondern eher auf die PC-Version warten. Da das Game aber überall so einen Hype verursachte, kam man nicht umhin, hier und da einen Post, einen Kurzbericht usw. zu lesen. Also habe ich ein paar Beiträge dazu gelesen und die Begeisterung/das Interesse stieg. Am Montag wars dann soweit und ich habe mich dazu entschieden mir auch GTA zu kaufen.

Also am Dienstag noch kurz in die Stadt zum hiesigen MediaMarkt und GTA V gekauft. Ständig sah man Leute mit dem Spiel zur Kasse laufen. Als ich vor dem Pappregal stand, war ich schon fast enttäuscht. Kein einziges GTA mehr da. Kann das sein? Nein, ein paar Schritte weiter war nochmal ein Tisch mit GTA 5. Viel war da allerdings auch nicht mehr übrig. Ich hab eins der letzten 4 für Playstation 3 erwischt.
Für die XBOX 360 gab es noch ein paar mehr. Erst am Freitag bin ich dann „wirklich“ zum spielen bekommen.

Nach den ersten Stunden kann ich sagen, dass mir das Spiel ziemlich gut gefällt. Die Spielwelt scheint ziemlich Groß zu sein. Mit ca. 4 Spielstunden kann man da aber noch keine Großen Aussagen treffen. Die Grafik könnte m. M. nach etwas besser sein. Bei anderen Games hat man das auch schon besser gesehen – ja, auch auf der PS3. Aber im ganzen und großen ist es ziemlich nice.

Im Gegensatz zu manch anderen, die es nicht mal installieren/starten konnten, habe ich zum Glück überhaupt keine Probleme gehabt. BluRay eingelegt, Spiel installiert, gestartet, Perfekt. Auch von den Performance-Problemen von denen manche reden kann ich nichts erkennen. Alles läuft einwandfrei. Ok, die Framerate könnte manchmal etwas besser sein, aber wirkliche Ruckler hatte ich bisher noch nicht.

Mag vllt. aber auch damit zusammenhängen, dass ich die Playstation kaum zum Spielen benutze und dadurch auch nicht viel auf der Festplatte ist…

21
Sep

iPhone 5s – und die ganze Welt dreht durch

So oder so ungefähr zumindest. Alles dreht sich die letzten paar Tage und besonders gestern um das/die neuen iPhones, darum gebe ich jetzt auch mal meinen Senf dazu.
Alle hatten erwartet, dass eines der beiden kommenden iPhones eine Billigvariante wird. „c“ wurde als „cheap“ gedeutet. Nun hat sich aber herausgestellt, dass das „c“ eher für „color“ steht. Denn günstig ist das iPhone 5c allemal nicht. Nichts wirklich was anderes als das iPhone 5 nur in Plastik und Bunt. Dafür sauteuer.
Apple und günstig sind ja sowieso zwei Wörter die sich nicht miteinander verstehen. Wer nun also ein iPhone möchte, das nicht aus Plastik ist, muss sich entweder sehen das er noch zu einem 5er kommt, oder gleich zum 5s greifen. Was wiederum um 100€ teuriger ist als das 5c.

Ich muss auch gestehen, das ich das iPhone 5s ganz Ok finde und es mir u. U. auch mit meiner Vertragsverlängerung hole. Hab mich noch nicht für ein Gerät entschieden. Allerdings sind die „Neuerungen“ des 5s jetzt auch nicht gerade so umwerfend. Okay, ich gebe zu, Apple hatte wiedermal ein paar gute Ideen. Wie z. B. das 64Bit System. Allerdings muss ich wiederum sagen, wer braucht sowas in einem Handy? Dabei geht es wieder nur ums „haben“, denn ich denke einen richtigen Vorteil wird dies nicht haben, aber Okay.

Jedenfalls würde ich mich nicht wie manche anderen schon 2 Tage vor Verkaufsstart vor einem Apple-Store stellen um das Gerät zu bekommen. Ich kann auch ein paar Wochen warten.

Dabei muss ich wieder an das Nexus 4 denken, dass ich letztes Jahr mit gutem Gewinn weiterverkauft habe 🙂

20
Sep

Rad Studio XE5 entwickeln für Android mal anders

Seit kurzer Zeit gibt es nun endlich das Rad Studio in der Version XE5. Bisher konnte man mit dem Compiler von Embarcadero nur Programme/Apps für Windows, Mac und iOS schreiben. Wobei letzteres wieder auf Delphi beschränkt ist. Mac funktioniert auch mit C++.
Im laufe des Winters soll Gerüchteweise auch der Compiler für C++ kommen.
Zurück zum Thema. iOS ist ja schon ein alter Hut und Mac OS noch älter. Also im Zusammenhang mit dem Compiler meine ich natürlich. Denn mit der neuesten Version kann man auch für Android Programmieren. Natürlich bisher wieder nur in Delphi. Da ich aber momentan Android-User bin und es mit dem Google-Betriebsystem viel einfacher ist (es wird kein kostenpflichtiger Developer-Account wie bei Apple benötigt), bin ich natürlich daran sehr interessiert und habe mich auch schon ein wenig damit beschäftigt.

Am Anfang ist Delphi jedenfalls etwas Gewöhnungsbedürftig. Das legt sich dann mit der Zeit allerdings auch wieder. Nach etwas Einarbeitungszeit kommt man auch mit Delphi ganz gut klar.

Was ist die Vorraussetzung damit man Apps auf das Android-Gerät bringen kann? Das Gerät braucht mindestens eine ARMv7 CPU, welche neon unterstützt. Sonst funktioniert das ganze nicht. Soll heißen diese Apps laufen z. B. auf keinem Motorola Razr i.

Was ist dafür der Vorteil? Die Controls werden selbst gezeichnet. Es werden also keine nativen Komponenten verwendet, was diese Apps sehr flexibel macht. Natürlich nehmen die Buttons usw. das aussehen von nativen Controls an. Was ist aber der große Vorteil durch dieses Firemonkey genannte Framework?
Nunja, eine Sache die ziemlich cool ist. Mit nur wenigen Unterscheidungen im Code kann man die App auch auf einem iPhone laufen lassen, ohne großen Aufwand zu haben. Auch 3D-Anwendungen lassen sich damit schreiben. Als Grundlage des Firemonkey-Framworks wird dafür im Mobilen Bereich OpenGLES verwendet.

Ich habe mich nun auch schon einige Stunden damit beschäftigt und ich muss zugeben, es gefällt mir sehr gut. Auch wenn mir noch ein paar Sachen fehlen. Aber das kommt bestimmt nach und nach. Dafür geht es z. B. super einfach ein Foto zu schießen und bestimmte Effekte darauf anzuwenden usw.

Einzig und allein mit meinem HTC One bin ich etwas skeptisch. Nicht wegen des Compilers usw. sondern eher wenn man das Gerät ständig an den Rechner anstöpselt. Und zwar wegen des Akkus. Steckt man das Gerät nämlich am PC an fängt es auch gleichzeitig an den Akku zu laden. Wenn ich nun öfter mal nur kurz probieren möchte eine App auf das One zu spielen wird der Akku auch gleich wieder geladen. Das One hat wie die meisten wissen natürlich keinen wechselbaren Akku. Das heißt der Akku wird zusätzlich strapaziert, ich habe aber keine Möglichkeit diesen selbst zu wechseln falls er kaputt geht…
Allerdings steht demnächst auch meine Vertragsverlängerung an. Nun bin ich schon am überlegen. Ich habe auch schon einen Blick auf das Samsung Galaxy Note 3 geworfen. Falls ich mir das Gerät nehme, habe ich natürlich den großen Vorteil, dass es einen wechselbaren Akku hat und ich mir zumindest darum keine Sorgen machen brauche. Damit hätte ich auch gleich ein Entwicklungsgerät.

Andererseits habe ich auch ein Auge auf das iPhone 5s geworfen. Somit hätte ich von den 2 Großen Betriebssystemen jeweils ein Gerät. Oder auch ein iPad wär eine Option. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

9
Sep

Apps? Apps! APPS!!!

Der Titel sagt ja schon alles. Ich wollte schon lange mal einen Artikel schreiben in dem ich euch meine „Lieblingsapps“ vorstelle. Okay, Lieblingsapps ist vllt. übertrieben, aber eben die Apps, die ich am meisten verwende. Der Artikel war schon „geplant“ als ich noch ein iPhone hatte. Allerdings konnte ich mich dazu immer nicht „Aufraffen“.

Nun bin ich mittlerweile wieder Android-Nutzer und auch dort habe ich eine Menge Apps installiert. Manche nutzt man wie üblich weniger, manche mehr. Wie üblich eben. Fangen wir mal mit den Spielen an.

Die Simpsons Springfield:
Zur Zeit meine meistbenutzte App. Wie der Name schon sagt, dreht es sich natürlich um die Simpsons. In einem nett gemachten Vorspann erfährt man, dass durch Homer ganz Springfield in die Luft geflogen ist. Danach geht es darum Springfield wieder aufzubauen. Durch verschiedene Gebäude kann man neue Charaktere freischalten. Der Bau von Gebäuden dauert i. d. R. 24h. Mit Donuts kann man den Bau beschleunigen. Logischerweise kann man diese Donuts gegen Echtgeld kaufen, womit sich das Spiel finanziert – welches selbst übrigens kostenlos ist. Diese braucht man aber nicht unbedingt. Außerdem sollte man noch erwähnen, dass das Spiel nur Online Spielbar ist. Fügt man Freunde hinzu kann man diese besuchen und täglich 3 Aktionen durchführen.

Asphalt 8:
Viel braucht man dazu eigentlich nicht dazu zu sagen. Viele werden die Serie kennen. Super Grafik – solange man das richtige Handy dafür hat. Der Download schlägt mit 1,5GB zu Buche. Preislich liegt das Game bei 89 Cent und ist damit absolut im Rahmen.

Anomaly Korea:
Cooles Spiel. Dabei geht es ein wenig um Strategie. Mit einem Konvoi von Militärfahrzeugen muss man an einer Reihe von Abwehrtürmen vorbei, wobei man sich Upgrades usw. kaufen kann. Das Missionen sind von einer schönen Hintergrundstory begleitet. Man spielt sozusagen ein Towerdefense – nur von der anderen Seite, als Angreifer. Ganz günstig ist das ganze allerdings nicht. Das Spiel schlägt mit satten 3,69€ zu Buche.

Für das schnelle Spielchen zwischendurch kann ich euch dann noch Iron Man 3 und The Walking Dead ans Herz legen. Für zwischendurch genau richtig, für längere Gamingsessions ist es allerdings nichts, da es auf Dauer etwas langweilig wird.

Genug von den Spielen. Weitergehts mit den normalen Apps.

Tapatalk:
Jeder von euch der etwas in Foren unterwegs ist, dem wird Tapatalk ein Begriff sein. Eine kleine App in der man seine Accounts von mehreren Foren verwalten kann. Natürlich kann man Beiträge schreiben, beantworten, usw.

TuneIn Radio:
Dazu brauch ich wohl auch nicht viel zu sagen. Eine Streamingapp über die man so ziemlich alle Radiosender anhören kann. Zusätzlich kann man Sender als Favoriten festlegen, etwas aufnehmen usw.

ON AIR:
Eine Fernsehzeitung. Man kann sich Sendungen als Favoriten markieren, sich an eine bestimmte Sendung erinnern lassen usw.

One Note:
Die bei Office enthaltene „Notizssoftware“. Ich nutze diese in der Arbeit und zu Hause sehr gerne. Auch weil OneNote mit Outlook usw. sehr gut zusammenarbeitet. Die Handyapp ist auch ganz i. O. und deshalb verwende ich dies auch lieber als Evernote oder Wunderlist.

Weather Pro:
Eine sehr gute Wetterapp, die ich nicht mehr vermissen möchte.

Simple Last.fm Scrobbler:
Wie der Name schon sagt, kann die App gespielte Songs an Last.fm scrobbeln. Dazu kann man einstellen wie viele Songs gespielt werden sollen, bevor diese gesendet werden, ob jeder einzelne Song z. B. gleich gescrobbelt werden soll, ob eine „Playing-Notification“ gesendet werden soll und noch ein paar weitere Kleinigkeiten. Die App funktioniert mit so gut wie jeder Musikapp.

Damit wären wir eigentlich durch mit den Apps 🙂

5
Sep

T-Mobile USA – JUMP! – Top oder Flop?

Habe heute zufällig von T-Mobile JUMP! erfahren. Diese „Dienstleistung“ gibt es (wie im Titel ersichtlich) nur in den USA. Ob es dies auch in Deutschland geben wird? Darüber hat sich T-Mobile noch nicht ausgelassen, aber wahrscheinlich eher nicht.

Aber nun zum eigentlichen, was ist JUMP!? JUMP ist eine Abkürzung und steht für „Just updated my Phone“. Mit dieser „Option“ kann man alle 6 Monate sein Mobiltelefon wechseln. Anfangs war ich auch noch ziemlich interessiert. Hört sich sehr interessant an. Da ich ja sowieso ein „Technikfreak“ bin, wäre das genau das richtige für mich, falls diese Option nach Deutschland kommt – habe ich mir gedacht.
Nach kurzer Rechereche habe ich meine Meinung allerdings wieder geändert. Nimmt man diese Dienstleistung in Anspruch, zahlt man pro Monat 10$ mehr und kann sich dann wie gesagt alle 6 Monate ein neues Gerät zum vergünstigten Preis aussuchen. Mit diesen 10$ ist das Gerät sogar versichert.

Wo liegt nun aber der Haken? Ganz einfach. Man zahlt monatlich 10$ mehr auf seinen Vertrag. Je nach Mobiltelefon muss man nochmal etwas auf das Gerät draufzahlen. Soweit sogut. Könnte man das Gerät jetzt noch behalten wäre das für mich völlig in Ordnung. Aber man muss das Gerät nach den 6 Monaten wieder zurückgeben. Heißt also man zahlt für diese Dienstleistung 10$ mehr pro Monat, auf das Mobiltelefon muss man nochmal etwas draufzahlen und nach 6 Monaten muss man das Gerät wieder zurückgeben und erhält dann gegen einen „Aufpreis“ wieder ein neues.

Meiner Meinung nach kein gutes Geschäft… Wenn ich schon monatlich dafür Bleche, dann fürs Handy nochmal einen bestimmten Betrag draufzahlen muss, dann möchte ich das Gerät auch behalten und nicht wieder zurückgeben müssen.

3
Sep

Guild Wars 2 Geburtstag

Ende August war es soweit. Guild Wars 2 „feierte“ seinen ersten Geburtstag. Naja, eigentlich feierten die Spieler. Jeder Charakter der vor 12 Monaten erstellt wurde bekam ein Geschenk. Beim ersten Teil war dies immer ziemlich „spannend“. Man konnte die Minipets die man bekam nämlich Handeln. Grüne waren am seltesten und waren ein haufen Geld Wert. Damit konnte man sich schonmal eine Prestige oder sowas in der Art gönnen.

Umso größer war die Entäuschung im zweiten Teil. Als ich das erste Geschenk öffnete war ich noch ziemlich erfreut. Goldenes Minipet, Rolle um einen Charakter direkt auf Stufe 20 anzuheben und einen Geburtstagsbooster mit dem man erhöhtes magisches Gespür usw. bekommt. Cool cool, hab ich mir gedacht. An diesem Tag hatte aber keiner meiner anderen Charaktere Geburtstag.

Ein paar Tage später hab ich mich also eingeloggt um nachzusehen was meine anderen Charaktere bekommen haben. Groß war meine Enttäuschung als ich feststellen musste, dass jeder Charakter das gleiche bekommen hat. Sinnlos zu erwähnen, dass die Minipets, Rollen usw. Accountgebunden sind. Würde mal abgesehen davon anders sowieso keinen Sinn machen, wenn jeder das gleiche Minipet hat. Ebenso bei den Rollen. Ich habe kaum einen Charakter der nicht auf Stufe 20 ist. Was soll ich also mit 8 solchen Rollen anfangen, die ich nichtmal einem Anfänger geben kann…

Nachdem ich dann ein wenig im Internet geschaut habe, fand ich zumindest heraus, dass anscheinend sämtliche Spieler die gleichen „Geschenke“ bekommen haben. Natürlich sind die anderen genauso erfreut wie ich, aber was solls…