Skip to content

Archiv fuer den Monat Juni, 2013

28
Jun

Nochmal ein HTC? Eher nicht…

Wieso kein HTC mehr? Okay, eins gleich mal vorne Weg. Ich finde das One richtig toll. Ich habe für das Gerät sogar mein iPhone verkauft und eigentlich war ich der Meinung nicht so schnell von iOS weg zu wechseln. Aber wieso werde ich es mir in Zukunft ganz genau überlegen ob ich nochmal zu einem HTC greife?

Ich habe mir vor ner Weile ja das One geholt. Auch ganz begeistert von dem Gerät, habe ich in meiner Euphorie mein iPhone versteigert und war mit meinem HTC One glücklich. Dann ist mir aufgefallen, das der Ein-/Ausschalter teilw. nicht einwandfrei funktioniert. Er blieb manchmal einfach stecken, was zur Folge hatte, dass sich das Gerät neu startet. Okay, das passierte dann des öfteren.
Also zu meine Provider gefahren, das ganze erklärt und knapp eine Woche später hatte ich auch schon ein „neues“ Austauschgerät.

Zufrieden, da ich endlich wieder mein HTC hatte und nicht mehr das N9 verwenden musste, habe ich das Gerät zu Hause wieder eingerichtet, was doch eine Weile gedauert hat.
Ich hatte mir auch noch keine Musik auf das Gerät gezogen, da ich noch nicht dazugekommen war. Gestern, genau eine Woche nachdem ich das Austauschgerät bekommen hatte, habe ich wiedermal ein wenig Musik damit gehört. Da Amazon ja jetzt seinen Autorip-Dienst gestartet hat, habe ich diesen verwendet, da ich somit nicht extra Musik auf mein Handy ziehen musste.

Am Anfang habe ich gar nicht so richtig aufgepasst. Nach einer Weile viel mir dann aber doch auf, dass das Gerät bei bestimmten Tonlagen enorm kratzige Töne von sich gab. Zuerst dacht ich mir ja noch es kommt von dem Lied. Nachdem ich aber doch ein paar durchprobiert hatte, stand fest -> das Kratzen wird von dem Gerät selbst verursacht. Leicht angefressen habe ich dann festgestellt, dass ich wohl um eine weitere fahrt zu meine Provider nicht rumkommen werde.
Gesagt getan. Gut, dass der Provider direkt auf dem nach Hause weg liegt.

Wie schon 2 Wochen zuvor wieder die Situation geschildert. Der Service-Mitarbeiter hat sich kurz etwas angehört. Jetzt ist mein HTC One wieder weg und ich kann wieder auf den Austausch warten. Bin ja mal gespannt wie lange der Austausch diesmal dauern wird.
Dummerweise habe ich nächste Woche außer Montag/Freitag keine Zeit das Gerät zu holen, da ich es nicht zu den Öffnungszeiten schaffen werde. Falls das Gerät also nicht bereits Montag wieder bei meinem Provider ist, werde ich wohl vor Freitag mein HTC nicht zurückbekommen…

27
Jun

Datensicherung?

Ich weiß ja nicht wie es bei euch ist. Ich bin in dieser Hinsicht ziemlich nachlässig. Ich habe mittlerweile 2 externe Festplatte mit jeweils 1TB Speicher. Dieser wird allerdings langsam auch knapp. Außerdem muss ich zugeben, dass ich nicht immer meine Daten gleich sichere. Auch nicht des öfteren, sondern fast nie.
Das werde ich demnächst wiedermal in Angriff nehmen. Mittlerweile bin ich ja der Entscheidung relativ nahe mir ein NAS zu kaufen. Von synology gibt es da durchaus ein paar Geräte die mir zusagen würden.
Zur Zeit sind mir die Dinger zwar noch zu teuer, aber ich denke Ende des Jahres werde ich mir so ein Ding dann doch zulegen. Stellt sich nur noch die Frage wie man das Konfiguriert.

Ich möchte gerne ein Gerät mit 2 Slots für Festplatten. Momentan bin ich ja der Meinung 2 Platten mit je 2 oder 3 Terrybyte im Raid 1-Verbund. Werde in nächster Zeit auch noch ein wenig im Internet recherchieren, dann wird sich schon eine passende Konfiguration und ein passendes Gerät finden 🙂

22
Jun

C++ – Templates, eine Einführung

Keine Ahnung wies euch geht. Bis vor kurzem waren Templates für mich ein „schwarzes Tuch“. Naja, ich wusste, dass es sie gibt, ich wusste dass sie unter Umständen praktisch sein können, aber ich habe keine verwendet. In letzter Zeit habe ich mich doch ein wenig damit beschäftigt und siehe da, sehr, sehr Praktisch!
Letztens habe ich ein kleines Tool geschrieben: Ohne Templates jede Klasse ca. 200 Zeilen (es waren 3 oder 4 Klassen). Mit Templates alle Klassen ca. 70 Zeilen + das Template selbst.

Fangen wir mal mit einem einfachen Beispiel an:

#include <iostream>
#include <string>

template<typename T>
void Ausgabe(T myType)
{
   std::cout < < myType << std::endl;
}

int main(void)
{
   Ausgabe("Hello World!");
   Ausgabe(42);
   Ausgabe(42.5);

   return 0;
}

Was haben wir hier? Das Template „Ausgabe“ nimmt den übergebenen Typ entgegen und gibt ihn auf der Console aus. Das funktioniert so bei allen Datentypen, die den ostream-Operator unterstützen. Man kann also Problemlos einen string, int, double, float usw. übergeben. Alles wird ganz normal auf der Console ausgegeben.

Okay, wie sieht es aber mit einer einfachen Klasse aus? z. B.:

struct Person
{
   std::string strVorname;
   std::string strName;
   int         nAlter;
}

Erstmal wird ein Objekt der Klasse in main definiert, dann versuchen wir auch gleich die Ausgabe aufzurufen, die Main-Methode sieht dann wie folgt aus:

int main(void)
{
   Person p;

   p.strVorname = "Max";
   p.strName = "Mustermann";
   p.nAlter = 32;

   Ausgabe("Hello World!");
   Ausgabe(42);
   Ausgabe(42.5);
   Ausgabe(p);

   return 0;
}

Wird das ganze so funktionieren? Natürlich nicht. Erstmal muss der < <-Operator überladen werden. Dies muss Global geschehen:

std::ostream &operator< <(std::ostream &os, const Person &p)
{
   os << p.strVorname << " " << p.strName << " " << p.nAlter;
   return os;
}

Und schon kann „Ausgabe“ auch mit einer „Person“ umgehen. Wieso hat der Operator als Rückgabewert „std::ostream“? Weil sonst die Aneinanderkettung nicht mehr funktionieren würde. Die Fertige Klasse sieht dann wie folgt aus:

#include <iostream>
#include <string>

template<typename T>
void Ausgabe(T myType)
{
	std::cout < < myType << std::endl;
}

class Person
{
	public:
	std::string strVorname;
	std::string strName;
	int         nAlter;
};

std::ostream &operator << (std::ostream &os, const Person &p)
{
	os << p.strVorname << " " << p.strName << " " << p.nAlter;
	return os;
}

int main(void)
{
	Person p;

	p.strVorname = "Max";
	p.strName = "Mustermann";
	p.nAlter = 32;

	Ausgabe("Hello Wordl!");
	Ausgabe(42);
	Ausgabe(42.5);
	Ausgabe(p);

	getchar();
	return 0;
}

Wie funktioniert das ganze? Der Compiler erstellt pro Aufruf eine Funktion mit dem entsprechenden Datentypen. Wir hätten die Funktion Ausgabe jetzt also 4x.
1x für string
1x für int
1x für float
1x für Person

21
Jun

Projekte

Aktuell arbeite ich ja an meinem eigenen SQLite-Browser. Warum? Weils mir Spaß macht. Okay, er wird zwar sicher nicht so Leistungsfähig wie andere SQLite-Browser, aber die Funktionen die ich selbst gerne hätte werde ich nach und nach einbauen. Das schöne dabei ist: Mit dem C++ Builder und Firemonkey Framework, läuft das ganze danach auch ganz bequem auf dem Mac. Einziges Hindernis dabei ist zur Zeit die Datenzugriffskomponente die ich dafür verwende (FireDAC). Dies generiert nämlich noch einen Fehler wenn man versucht das Projekt auf dem Mac zu kompilieren.
Dies ist allerdings schon bekannt und wird hoffentlich bald behoben. In der Zwischenzeit kann man sich selbst mal an dem entsprechenden Header versuchen, der die Fehlermeldung generiert wurde mir gesagt. Werde mir das wohl mal ansehen. Bin ja mal gespannt ob ich da etwas „ausrichten kann…

Naja. Jedenfalls hab ich mittlerweile auch schon öfter von der Guild Wars 2 API gelesen. Wie der ein oder andere vllt. schon mitbekommen hat bin ich ja Guild Wars Fan. Okay, seit Weihnachten ungefähr war ich Guild Wars 2 spieletechnisch nicht mehr sehr aktiv. In letzter Zeit dann doch wieder mehr. Die letzte Woche zwar nicht weil es mir einfach zu Heiß ist. Der Rechner steht direkt unterm Dach -> ~30°. Das ist mir dann doch zu warm, da der Rechner ja auch noch Wärme produziert und auf dem Laptop wirds nicht wirklich laufen. Zumindest nicht so, dass es mir Spaß machen würde.
Zurück zum Thema. Da ich schon öfter mal was von der Guild Wars 2 API gelesen habe, habe ich gestern auch mal danach gegooglet. Sieht eigentlich recht interessant aus. Das ganze wird über einen Get-Request abgefragt, zurück bekommt man einen JSON-String. Leider gibt es bis jetzt noch nicht besonders viele Infos herauszufiltern. Allerdings doch ne ganz coole Sache.
Werde mich also als 2es Projekt wohl mal damit beschäftigen.

21
Jun

Hitze

Keine Ahnung wies euch geht aber ich find diese Hitze schrecklich. Heute gehts ja wieder einigermaßen, aber die letzten 3 Tage weit über 30°. Ich hab ja damit jetzt eigentlich auch nicht so das Problem, vorausgesetzt im Haus ist es noch einigermaßen Kühl. Allerdings hat es sich bei uns auch dort in den letzten 3 Tagen enorm aufgeheizt. Gestern Abend hatten wir dann ~28°. Einfach zu Heiß. Einschlafen ist dabei auch nicht unbedingt einfach.
Zum Glück hat es gestern ein wenig abgekühlt. Die Temperaturen sind dabei heute eigentlich ganz angenehm. Allerdings muss ich auch dazusagen: Zum Glück war bei uns kein solches Unwetter wie andernorts. Okay, der Wind ging schon ziemlich und ein wenig geregnet hats auch. Wenn man so aus dem Fenster gesehen hat, hats in der Umgebung auch immer ziemlich geblitzt. Aber wie gesagt wurden wir einigermaßen „verschont“.

Ich für mich muss sagen, 25° wären eigentlich Optimal. Dabei ist es draußen nicht zu Heiß und drinnen hat man auch eine angenehme Temperatur. Trotzdem kann man baden gehen wenn man will usw.
Naja, das Wetter ist halt kein Wunschkonzert.

16
Jun

Kein Glück…

…zumindest was Mobiltelefone angeht. Irgendwie habe ich mit den Geräten selten Glück. Naja, vllt. liegts auch nur an dem Laden wo ich die immer kaufe…
Aber erstmal zur Vorgeschichte. Ich hab mir doch vor ein paar Wochen ein HTC One zugelegt. Eigentlich bin ich von dem Gerät auch total begeistert. Allerdings gabs da wieder 2 Sachen.

1. Der hinter obere Plastikstreif hat sich etwas verfärbt. Man sieht es nicht stark, wenn man es nicht weiß fällt es wahrscheinlich gar nicht auf. Trotzdem ein Fehler der mir aufgefallen ist, aber Ok, darüber hätte ich vllt. sogar noch hinwegsehen können.

2. Der Ein-/Ausschalter ist öfter mal hängen-/steckengeblieben. Also Ich habe ihn gedrückt und er ging nicht mehr zurück. Wenn man nicht aufgepasst hat, führte dies teilw. zu einem Neustart des Gerätes, was doch ziemlich nervig ist.

Also bin ich am Freitag schnell zu „meinem“ T-Punkt gefahren und habe die ganze Situation am Service erklärt. Dort wurde auch nicht lang gefackelt (das Gerät wird/wurde eingeschickt). Dabei bekomme ich dann höchstwahrscheinlich wieder ein Refurbished-Gerät zurück. Naja mal sehen. Jedenfalls habe ich jetzt Übergangwseise wieder mein Nokia N9 in Verwendung.

Jedenfalls zurück zu den „defekten“ Mobiltelefonen. Jedesmal wenn ich beim entsprechenden T-Punkt ein Gerät kaufe, muss dies mindestens einmal eingeschickt werden. Kann auch Zufall sein, oder ich kaufe mir einfach immer die falschen Geräte. Ich weiß es nicht.
Angefangen hat es mit meinem ersten richtigen Vertragshandy (Sony Ericsson W800i). Nach einer weiße habe ich festgestellt, dass die gemachten Fotos teilw. nicht mehr gelesen werden konnten. Also wieder zum Service im T-Punkt. Herausgestellt hatte sich dann, dass das Gerät einen Softwarefehler hatte und eingeschickt werden musste. Also wurde das Gerät eingeschickt und ich bekam ein Austauschgerät.

Als nächstes holte ich mir ein Nokia N73 mit Vertragsverlängerung. Hier das Problem: Bei kleinen Stößen ging das Gerät des öfteren aus. Wieder zum Service. Das Gerät wurde eingeschickt und ich bekam nach einer weile wieder ein Austauschgerät.

Das nächste Gerät (ein Nokia N97) hatte Problem beim finden des GPS-Signals. Außerdem blieb es öfter mal hängen, ließ sich nicht mehr bedienen und konnte nur durch einen Reset wieder ins „Leben“ zurückgerufen werden.

Nach dem N97 hab ich mir bei einem anderen Geschäft ein HTC Desire geholt. Siehe da, mit dem Gerät hatte ich noch nie ein Problem. Nach ein paar Jahren läuft das Gerät immer noch einwandfrei und ist zur Zeit von meinem Vater in Benutzung. Mit dem Gerät hatte ich nicht ein einziges mal ein Problem.
Ebenso funktionierte meine iPhone 4 immer einwandfrei, welches ich mir beim gleichen Geschäft wie mein HTC Desire gekauft habe. Mit dem iPhone 5 hatte ich auch noch nie ein Problem.

Und das erste Gerät, welches ich mir wieder bei dem anderen T-Punkt gekauft habe, muss kurz darauf wieder eingeschickt werden. Mir ist schon klar, dass der T-Punkt nix dafür kann, trotzdem komisch 😀

10
Jun

Nochmal einen Dell? Da bin ich mir nicht so sicher…

Eigentlich war ich ja immer ein Befürworter und Fan von Dell. Was sich da aber in letzter Zeit so „abgespielt“ hat finde ich nicht unbedingt toll… Wer meine letzten beiden Posts gelesen hat weiß ja ungefähr von was ich spreche.

Heute war es nun soweit und eigentlich sollte der Dell-Techniker ja heute zwischen halb 17:30 und 18:00 Uhr kommen. Da war er, allerdings nicht zur ausgemachten Zeit. Pünktlich kurz nach 8 Uhr morgens hat sich mein Handy bemerkbar gemacht. Der Dell-Techniker. Ist ja schonmal ein Fortschritt, diesmal meldet sich wirklich jemand.
Dann sagt er mir er kommt zwischen 12 und 13 Uhr. Da hab ich mir schon meinen Teil gedacht. Ich habe ihm dann erklärt, dass ich zur Zeit in der Arbeit bin und nicht weg kann und außerdem am Freitag mit der Dell-Mitarbeiterin einen Termin zwischen 17:30 und 18:00 Uhr ausgemacht habe.
Darauf hin meinte er, dass die Dell-Mitarbeiter da gar keine Termine ausmachen und zwischen 17:30 und 18:00 Uhr geht ja mal gar nicht.

Da bin ich schonmal fast aus den Wolken gefallen. Er meinte dann wenn ich könnte das Gerät ja in die Arbeit mitnehmen am nächsten Tag (also morgen) und er kommt dann zu meiner Arbeitstelle. Eigentlich mag ich das aber nicht so gern. Ich hab dann gesagt ich rufe mal zu Hause an und Frage nach ob jemand Zeit hat.
Meine Mutter hatte heute zum Glück Zeit. Somit war die dann hier. Ich hab dem Techniker dann bescheid gegeben und somit wurde das Display heute auch getauscht. Naja, so ganz zu meiner Zufriedenheit wars aber dann auch nicht.
Okay, das Display war in Ordnung usw., da kann man nicht meckern. Allerdings sind hinten über den Scharnieren solche Abdeckungen. Diese sind aber leider nicht mehr richtig „eingeklippst“ worden. Mit ein wenig spielerei hab ich die dann schon wieder in die richtige Position gebracht.
Klar, dass ist nur eine Kleinigkeit, trotzdem finde ich sollte so etwas nicht passieren…
Naja…

7
Jun

Dell Statusupdate!

Ich habe ja vorgestern von Dell geschrieben und dass ich doch sehr Positiv vom Service überrascht war. Da hab ich Dell wohl zu früh gelobt. Es hieß am Mittwoch, Donnerstag zwischen 8 und 10 Uhr würde sich ein Techniker melden, der dann mit mir einen Termin ausmacht. Okay, allerdings kam kein Anruf. Also habe ich gedacht warte ich heute nochmal ab. Auch um kurz vor 18 Uhr hatte sich immer noch niemand gemeldet.
Ich hab ja Verständnis, dass der Techniker z. Z. vllt. nicht zu uns kommen kann aufgrund der Hochwassersituation in der Region. Allerdings möchte ich doch bescheid wissen ob denn der Techniker nun kommt und wann den.

Also habe ich einfach nochmal bei Dell angerufen. Der Mitarbeiter sagte mir dann, dass das eigentlich heute hätte geschehen müssen. Nach kurzem Schildern der Situation und erneutem bejahen, dass ich nicht angerufen wurde, sagte mir der Mitarbeiter er müsse nochmal nachfragen und melde sich dann nochmal bei mir. Kurz darauf hat sich dann eine nette Dame gemeldet, die mir mitteilte, dass der Techniker – wie vermutet aufgrund der Hochwassersituation – nicht durchgekommen ist. Trotzdem hätte er sich auf alle Fälle melden müssen.

Jedenfalls wurde der neue Termin für Montag angesetzt. Der Techniker meldet sich diesmal hoffentlich wirklich zwischen 8 und 10 Uhr. Der Termin ist dann für Abends angesetzt. Ich bin ja mal gespannt. Die Dame am Telefon hat mir dann auch gleich Ihre Telefonnummer bzw. Durchwahl gegeben, falls noch Probleme auftreten sollten.

5
Jun

Hochwasser und anderes.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich froh, das wir nicht betroffen sind. Wir wohnen ziemlich weit weg von dem ganzen. Eigentlich kann es uns gar nicht überschwemmen. Ein paar Kilometer weiter sieht es allerdings schon wieder ganz anders aus. Ortsteile von Deggendorf stehen mittlerweile komplett unter Wasser, ständig liest man irgendetwas von Evakuierungen. Ich und meine Freundin sind heute nicht zur Arbeit, da die Brücke über die Donau, über die wir normalerweise Fahren gesperrt wurde. Zum Glück hat mich mein Vater noch angerufen, der z. Z. immer etwas früher fährt. Gerade noch rechtzeitig, denn wir waren eigentlich auch schon auf dem Weg.
Mein Dad hat dann den Weg über Vilshofen versucht. Schlussendlich ist er zwar in der Arbeit angekommen, hat aber für den Weg ca. 2 Std. gebraucht. Also ungefähr das 4-Fache der normalen Zeit.
Falls es morgen immer noch nicht besser aussieht werden wir vermutlich nochmal zu Hause bleiben…

Zumindest hatte ich dadurch gleich mal Zeit um bei Dell anzurufen. Der Laptop den ich für die Mutter meiner Freundin habe schicken lassen hat nämlich einen Pixelfehler. Also habe ich mich mal mit Dell in Verbindung gesetzt. Dort hieß es dann erstmal das Display kann erst ab 3 Pixelfehlern getauscht werden. Habe ich vorher zwar auch schon im Internet gelesen, aber einen Versuch war es ja trotzdem mal Wert.
Kurze Zeit später ist dann allerdings etwas passiert, was mir schon lange nicht mehr – ok, eigentlich noch nie – passiert ist. Das Telefon hat nochmal geläutet. Ein Blick auf das Display verriet mir: Dell. Okay, eigentlich habe ich gedacht, dass es vllt. der Mitarbeiter ist, der meine E-Mail bekommen hat, denn ich habe gestern schon eine Mail geschrieben. Da die Mitarbeiter ja nur bis 20 Uhr da sind und ich ja heute eigentlich wieder in der Arbeit gewesen wäre.
Allerdings ist mir dann wieder eingefallen, dass ich ja beim Kontaktformular meine Handy-Nummer angegeben habe. Neugierig hob ich also ab. Am anderen Ende war nochmal der Dell-Mitarbeiter, mit dem ich schon ein paar Minuten zuvor geredet hatte. Er teilte mir mit, dass er nochmal mit seinem Vorgesetzten geredet hat usw. und sie zu dem Entschluss gekommen wären, dass das Display doch getauscht wird, da es sich um ein neues Gerät handelt.
So lob ich mir Service. Großes lob an Dell!!

Die nächsten Tage kommt dann der Techniker (der sich vorher mit mir in Verbindung setzt) und dann das Display tauscht (was lt. Dell-Mitarbeiter ca. eine halbe Stunde dauern wird). Ich bin ja mal gespannt!

3
Jun

Wiedermal ein Laptop!

Allerdings nicht für mich. Die Mutter meiner Freundin möchte schon seit geraumer Zeit ein Laptop. Da ich in letzter Zeit sowieso immer ein Auge offen gehalten habe, haben wir letztens wieder darüber gesprochen. Das ganze war dann aber auch relativ schnell geklärt. Ich hatte die Erlaubnis ein Gerät zu kaufen. Also hab ich ein wenig gesucht und noch am gleichen Tag wurde ein Dell bestellt.
In Sachen Laptop bin ich eigentlich ein großer Fan der Firma Dell. Bisher habe ich mit deren Laptops nämlich noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Also ein wenig gesucht und kurzerhand wurde der Dell Inspiron 5721 bestellt. Daher kommt das Gerät mit einem Intel Core i-5-3337U CPU, mit 2 Kernen mit je 1,8 Ghz und Hyperthreading. Dazu sind noch 4GB RAM vorhanden, sowie eine Readon-Grafikkarte, welche allerdings nur zugeschaltet wird, falls diese wirklich benötigt wird, ansonsten wird eine Intel HD-Lösung verwendet.
Zusätzlich ist eine 500GB Festplatte verbaut, das Display löst mit 1600×900 Pixeln auf. Das alles zu einem Preis von ~580€. Den Versand (29,-€) gab es im Rahmen einer Aktion Gratis dazu.

Wie ist also der erste Eindruck vom Gerät? Die Verarbeitung ist i. O., allerdings ist hier noch Luft nach oben um Nachzubessern. Z. B. die Spaltmasse des Umlaufenden Plastikrahmens sind nicht Optimal. Das Display ist Okay, solange man direkt von Vorne darauf sieht. Sobald man etwas von der Seite hinschaut wirkt es etwas „Blass“. Die Auflösung von 1600×900 Pixeln ist bei 17″ ausreichend. Ich bin allerdings Full-HD gewöhnt, wodurch ich die einzelnen Pixel doch ein wenig Warnehme.

Installiert ist natürlich Windows 8. Da die Mutter meiner Freundin ja eigentlich sowieso Windows 7 darauf haben möchte und ich noch 4 Lizenzen hier rumflattern habe, spiel ich Ihr das natürlich auch auf. Allerdings war ich anfangs erstmal ein wenig „geschockt“. Beim starten kommt nur ein Dell Logo und der „Windows-Start-Kringel“, also die Punkte die sich ständig im Kreis drehen. Hämmert man vorher aber gleich ein paar mal auf F2, kommt man doch ins Bios. Hier muss man dann erstmal „Secure-Boot“ deaktivieren, damit man andere OS installieren kann.
Wo ich allerdings nicht so ganz durchblicke ist die Benutzung der HDD. Diese ist zu 70% der Zeit zu 100% ausgelastet und das Obwohl ich nichts mache. Anfangs habe ich das ganze auf das Windows Update geschoben. Welches wirklich ziemlich viel Leistung gefressen hat. Nachdem diese fertig installiert waren fluppte das Ding auch einigermaßen. Wie gesagt ist die Datenträgerauslastung trotzdem extrem in meinen Augen. Zudem sieht man in den Prozessen nichts auf die HDD zugreifen, außer die Windows-Eigenen Prozesse.

Aber egal. Werde mit Windows 8 nur noch die Sicherungs-CDs erstellen und dann wird erstmal Windows 7 installiert. Mal sehen wies da dann aussieht.
Blöd ist, dass nirgends ein Windows 8-Key aufgeklebt ist. Eigentlich wollte ich die Windwos 8-Lizenz für mich beanspruchen, da ich ja auch meine Windows 7-Lizenz zur Verfügung stelle ist dies eigentlich nur Fair. Allerdings ist der Windows 8-Key anscheinend im System verankert :-/

Naja. Jetzt wird erstmal Dr. House gekuckt 🙂