Skip to content

Archiv fuer den Monat Februar, 2013

27
Feb

Halbzeit…

Und zwar beim Urlaub. Habe mir diese Woche Urlaub genommen. Hatte noch einigen vom letzten Jahr übrig. Montag habe ich dann einfach ein wenig gezockt/gelesen und sonstiges. Also nichts Weltbewegendes. Also Quasi einfach nur ein wenig rum gegammelt. Dienstag war dann eigentlich kein Urlaubstag, da war ich mit einem Arbeitskollegen in Österreich wo wir eine Schulung hatten. Allerdings war das Wetter gestern Katastrophal. Anstatt 1 Std. 45 Min., die wir normalerweise ca. brauchen haben wir fast eine Stunde länger gebraucht. Der Nachhauseweg ging dann Gott sei dank schneller von statten.

Habe mir jetzt auch für den Laptop eine SSD zugelegt. Die Festplatte die da Eingebaut war hat schon immer ein paar komische Geräusche von sich gegeben. Ich habe ja schon seit längerer zeit eine SSD in meinem Desktop Rechner und auch da bin ich total begeistert von dem Ding. Möchte die SSDs nicht mehr hergeben. Bin ja mal gespannt wann wir in der Arbeit endlich mal so eine bekommen. Wenn ich zu Hause den Rechner anmache kann ich wenige Augenblicke später auch schon wirklich damit Arbeiten.
Wenn ich meinen Rechner in der Arbeit anmache kann ich mir erstmal einen Kaffee runterlassen und mit ein bisschen Glück kann ich dann loslegen. Meistens dauert es dann aber auch noch eine Weile bis der Compiler dann wirklich gestartet ist und ich loslegen kann.

Meine externe 2,5″ 1TB Festplatte macht langsam auch faxen. Obwohl das Ding erst ca. 1 Jahr alt ist und ich bisher immer sehr zufrieden damit war, passiert es mir in letzter Zeit immer, dass die USB-Verbindung einfach getrennt wird und wenige Sekunden später wieder hergestellt wird. Warum das so ist kann ich mir auch nicht erklären. Allerdings werde ich mir demnächst eine neue zulegen. Nicht dass die hier bald den Geist aufgibt. Werden wir ja sehen.

2010 an Weihnachten haben wir den Eltern meiner Freundin eine Senseo Kaffeemaschine von Philips geschenkt. Diese war jetzt schon 2x wegen des Boilers beim reparieren. Das letzte mal im Dezember 2012. Anscheinend gibt es lt. Philips auf getauschte Teile dann wieder 6 Monate Granatie (aus Kulanz). Naja, in der Mail stand zumindest, dass es diese 6 Monate auch auf ausgetauschte Geräte gibt. Das Fräulein am Telefon hat mir dann aber erklärt, dass dies nur für getauschte/reparierte Teile in der Kaffeemaschine gilt. Also wie in unserem Fall eben der Boiler. Wiedermal Typisch. Anscheinend weiß auch hier die rechte Hand nicht was die linke macht. Naja egal. Nach 2 Telefonaten stand jedenfalls fest, dass wir die Kaffeemaschine wieder zurückschicken sollen, diesmal aber ein schreiben auf Tausch/Gutschrift beilegen sollen. Bin ja mal gespannt was dabei rauskommt…

9
Feb

Technik, die begeistert!

Inspiriert von einem Post, den Medlan geschrieben hat, habe ich mir gedacht, ich greife das Thema einfach mal auf. Allerdings werde ich nicht über mehrere Themen schreiben, sondern mich dabei auf Mobiltelefone fokusieren.
Da ich schon immer ein riesiger Fan solcher Geräte war und auch schon einige gehabt habe, habe ich darüber auch einiges zu schreiben.

Begeistert war ich damals schon vom Nokia 3210, welches mehrere bekannte von mir hatten. Zu diesem Zeitpunkt, war der Gedanke mein eigenes Handy zu besitzen eigentlich fast unmöglich. Nach einer weile hat es dann auch bei Vodafone (damals noch D2) ein relativ günstiges Handy gegeben – ein Samsung – 2 meiner Freunde hatten ein solches Gerät bekommen, ich habe damals meine Eltern angebettelt, die ließen sich allerdings nicht erweichem und somit habe ich auch kein solches Gerät bekommen.
Irgendwann ist dann zu uns nach Hause so ein Werbebrief gekommen. Die übliche Handy-Vertragswerbung eben, über einen Drittanbieter, über welchen man sich auch ein Netz aussuchen konnte, so wie heute z. b. Debitel. Den Namen weiß ich allerdings nicht mehr. Jedenfalls habe ich meine Eltern wieder ziemlich lange bearbeitet. Nach langem hin und her hat mein Dad dann einen solche Vertrag abgeschlossen – mit einem Nokia 3310.
Ich war überglücklich und eine meiner größten Sorgen bzw. meine Hoffnung war, dass auf dem Gerät Snake 2 drauf ist.

Nachdem die ersten 2 Jahre des Vertrags um waren, habe ich meine Eltern auch überreden können den Vertrag zu verlängern. Damals sind gerade die ersten Handys mit Farbdisplay auf den Markt gekommen. Eines der Handys schlechthin zu diesem Zeitpunkt war ja das Nokia 3510i. Da wir bei der Verträgsverlängerung diese und noch irgend ein Siemens zur Auswahl hatten, hab ich mich für das Nokia entschieden. Dieses hatte ich dann ca. ein Jahr lang.

Dann kamen auch schon die Geräte mit Kamera. Mein erstes Handy mit integrierter Kamera war ein Sagem my X5-2, welches ich zu Weihnachten bekommen habe, mit einer T-Mobile Simkarte. Viele meiner Freunde hatten das Sagem myV-55, welches sozusagen das Gegenstück zu meinem Gerät war, allerdings von Vodafone.

Als dann das Sony Ericcson K750i kam, hat sich mein Kumpel ein solches Gerät zugelegt. Wow, ein Handy mit 2MP-Kamera. Eine Sensation. Total begeistert habe ich das Gerät bei Ihm auch wein wenig ausprobiert. Ein paar Monate später dann, hatte ich meine Eltern auch so weit, für mich einen Vertrag abzuschließen. Damals habe ich das Sony Ericsson W800i dazubekommen. Von dem Gerät war ich vollends begeistert. Eigentlich Baugleich mit dem K750i, nur mit den „Walkman-Verbesserungen“, war es eins meiner Lieblingsgeräte. Damals habe ich endlich den Tag entgegengefiebert, an dem ich es endlich bekomme. Allerdings hat sich das dann um 2 Tage verzögert (am ersten Tag, hatte der Händler nur noch ein Vorführgerät, am zweiten Tag hatte mein Dad seinen Personalausweis vergessen, den er natürlich zum abschließen des Vertrages gebraucht hat).

2 Jahre später habe ich mir dann im Rahmen der Vertragsverlängerung ein Nokia N73 geholt. Das Gerät war wieder eine komplett andere Welt. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich zwar lieber ein Nokia N95 gewollt, allerdings war dieses dann doch zu teuer. Trotzdem war ich mit dem N73 ziemlich zufrieden. Also war das nächste Gerät welches ich mir geholt habe, wieder ein Nokia. Lange habe ich darauf gespart gehabt und dem Erscheinungsdatum entgegengefierbert. Dann war ich auch einer der ersten der ein Nokia N97 sein eigen nennen durfte.

Zu diesem Zeitpunkt war Android noch in den Kinderschuhen und vom iPhone hatte man noch nichts gehört (oder ich zumindest noch nicht). Ein Jahr später war dann auch Android schon auf seinem Siegeszug und ich wollte unbedingt ein HTC Desire. Allerdings war dies zu dem Zeitpunkt, zu dem ich es mir kaufen wollte überall ausverkauft, u. a. wegen des Displays. Als ich dann irgendwan mal beim hiesigen Tevi-Markt nachgefragt habe, wurde mir gesagt, dass sie heute oder spätestens übermorgen eine neue Lieferung der Geräte bekommen. Überglücklich habe ich mir auch gleich ein Gerät zurücklegen lassen und ich hatte Glück, auch am gleichen Tag kam die Lieferung noch an. Also bin ich gleich wieder in die Stadt und habe mir das Gerät geholt.
Kurz darauf habe ich mein Nokia N97 über ebay verkauft und war total begeistert von meinem HTC Desire.
Mit dem Gerät habe ich ziemlich viel rumgespielt, auch was das Flashen usw. angeht und war immer sehr zufrieden damit. Mein Dad hat dieses im Moment.

Ungefähr 3 Monate später habe ich dann auch im Rahmen eines Forums ein Windows Phone (LG Optimus E900 [Windows Phone 7]) zum testen bekommen. Allerdings war mir mein HTC dann doch lieber. Natürlich habe ich den Testbericht zu Ende geschrieben, allerdings habe ich danach auch wieder mein Android-Phone verwendet.
Nach ungefähr einem weiteren Jahr stand dann di nächste Vertragsverlängerung an und ich wollte auch mal ein iPhone ausprobieren, also habe ich mir ein iPhone 4 in weiß mit 32GB Speicher Geholt.

Damit war ich auch ziemlich zufrieden. Da ich mein Handy auch als mobile „Spielekonsole“ nutze, war iOS eigentlich Ideal. Zwischenzeitlich hatte ich auch noch ein LG Optimus 3D zum testen und auch ein Nokia N9 habe ich mal ausprobiert.

Nach wieder ca. 1,5 Jahren wollte ich mir eigentlich das Google Nexus 4 kaufen. Ok, ich habs auch getan und war einer der glücklichen der das Gerät am Veröffentlichungstag wirklich ergattern konnte. schon 3 Tage später hatte ich das Gerät bei mir liegen. Nachdem das Gerät aber dann auf ebay doch zu ziemlich hohen Preisen verkauft wurde kam ich doch in Versuchung es zu verkaufen. Anfangs im Zwiespalt habe ich mich dann doch entschieden das Gerät zu verkaufen. 100€ Gewinn sind auch nicht zu verachten und ich kann auch ein wenig warten wenn ich das Gerät dann wirklich noch haben will und bestell es einfach wenn es wieder Verfügbar ist.

Allerdings kam es dann doch wieder anders als Gedacht, da mein Arbeitskollege (bzw. Abteilungsleiter) sein iPhone 5 doch wieder weiterverkaufen wollte, da dieser auf Windows Phone 8 umsteigen wollte. Das kam dann für mich wie gerufen, da ich eigentlich sowieso auch auf das iPhone 5 umsteigen wollte. Also habe ich mir das iPhone 5 „geschnappt“ und meine iPhone 4 auch wieder über ebay verkauft.

Nun bin ich beim iPhone 5 angelangt und somit wäre meine „Geschichte“ am Ende.

8
Feb

Post ohne Namen!

Ähm… ja…
Nachdem ich jetzt nicht wirklich einen Titel für meinen Post weiß und es eigentlich sowieso nur um allgemeines Zeugs geht bekommt der Post heute halt mal keinen richtigen Titel. Egal! Los gehts!

Ich habe mir letzte Woche einen Raspberry Pi bestellt. Hauptsächlich um ein wenig damit rumzuspielen und das Teil auch als Mediencenter zu verwenden. Bevor ich aber richtig mit dem Gerät zu „Arbeiten“ beginne hab ich mir Gedacht, bestelle ich erstmal ein Gehäuse dafür. Gesagt getan.
Zur Installation des OS schreibe ich jetzt nicht viel, denn dies ist relativ einfach und auch sehr gut auf www.raspberrypi.org beschrieben. Was Ihr dazu benötigt ist eigentlich nicht viel:
Eine SD-Karte, welche mindestens 4GB groß sein sollte und ein Micro-USB-Stromkabel, welches mindestens 700mAh Stromoutput hat. Ich verwende dazu mein Nokia Ladekabel und das ganze funktioniert auch einwandfrei.

Also habe ich mir gestern das Mediencenter Bildschirmarbeiter Picdump ansehen. Danach werde ich erstmal ein wenig Zocken und lesen wollte ich auch noch. Außerdem wollte ich an meinem Programm weiterprogrammieren und für morgen schonmal einen Blogpost vorbereiten. Naja, mal sehen wie weit ich komme.

Letzte Woche war ja Tag der offenen Tür in den EDV-Schulen in Plattling. Eigentlich habe ich mir ja auch vorgenommen, dass ich es dieses Jahr schaffe. Allerdings bin ich fest davon ausgegangen, dass der TdoT am 26. Januar ist. Da aber an dem Tag mein Onkel Geburtstag gehabt hat und am Tag vorher mein Vater, hatte ich zu diesem Zeitpunkt sowieso keine Zeit und hab mir darüber gar keine Gedanken mehr gemacht.
Dann habe ich aber letzten Freitag zufälligerweise doch erfahren, dass der Tag der offenen Tüt erst am folgenden Samstag ist. Leider war aber die Info zu diesem Zeitpunkt zu spät gekommen und ich hatte den Samstag auch schon verplant. Naja, dann starte ich halt nächstes Jahr wieder einen neuen Versuch.

Damit wünsche ich allen einen guten Start ins Wochenende.