Skip to content

Archiv fuer den Monat Mai, 2012

20
Mai

Diablo III, die ersten Eindrücke.

Seit dieser Woche ist ja Diablo III „online“. Nachdem es einen riesigen Hype gab ging erstmal gar nichts. Schuld war der Onlinezwang. Jeder wollte sich einloggen. Hunderte oder tausende von Menschen holten sich das Game im Mitternachtsverkauf. Wenn man sich die Bilder ansieht mag der ein oder andere Kopfschütteln. In einigen Mediamärkten gab es mehrere Paletten mit dem Game in normaler Version und der Collectors Edition. Manche hatten dabei schon freudig 2-3 Stück der CE in Händen und spazierten Richtung Ausgang. Andere bestellten das Game vor, z. B. auf Amazon, wobei das Game kurz vor Veröffentlichung bei Amazon ausverkauft war (und noch immer ist). Zum Zeitpunkt zu dem dieser Artikel verfasst wurde ist der Stand bei Amazon „gewöhnlich Versandvertig in 3-5 Wochen“.

Amazon schickte am Wochenende auch schon eine E-Mail nach draußen, dass sie versuchen, das Game schon am Montag bei den Kunden auszuliefern, damit diese Pünktlich am Dienstag um Mitternacht spielen können. Das Game war bei vielen auch am Montag bereits angekommen. Bei anderen wieder nicht, wie man in unterschiedlichen Threads auf Amazon lesen kann. Teilweise kann man bei den entsprechenden Posts nur Kopfschütteln, aber gut. Allerdings war es dann mit Pünktlich spielen sowieso nichts, da die Server komplett überlastet waren und vielen das Einloggen nicht gelang. Teilw. erst nach Stunden des Probierens.

Ab Mittwoch lief dann alles einigermaßen Rund. Jeder konnte sich einloggen und spielen (oder zumindest die Meisten). In den Foren konnte man auch von einem Bug lesen, bei dem man sich nicht mehr Einloggen kann, falls man dem Templer (Begleiter) einen Schild in die Hand „drückt“. Dieser Bug kommt dabei meistens bei der Klasse des Dämonenjägers vor.

Nachdem ich nun auch schon mehrere Stunden gezockt habe, kann ich sagen: Ja, das Spiel macht Spaß. Bisher gefällt es mir noch sehr gut. Ich habe einen Stufe 21 Mönch in Akt II. Die Klasse lässt sich auch sehr gut spielen. Die Grafik ist zwar nicht die Beste, aber allemal gut genug – und vor allem Stimmig. Außerdem gibt es kleine Details wie z. B. rennen in einer wüßte kleine Skorpione oder ähnliche „Tierchen“ rum. Läuft der Charakter über so ein Tierchen hinweg, wird dieses mit einem „ekligen“ Geräusch zermatscht. Sowas fällt mir in den meisten Spielen selten auf, da es halt einfach nicht berücksichtigt wird.
Was ich mir persönlich z. B. noch gewünscht hätte, wäre es den Charakter mit der Tastatur Steuern zu können. Es ist zwar kein so großes Manko, aber meine Charaktere in anderen Hack’n’Slays steuere ich trotzdem meistens mit der Tastatur, falls dies möglich ist.

Wer auf Hack’n’Slays/Rollenspiele steht, kann mit Diablo III m. M. nach jedenfalls nichts falsch machen.

14
Mai

3-Tage Woche

Diese Woche hab auch ich nur eine 3-Tage Woche. Der Freitag ist auch schon verplant. Mein Auto gehört wiedermal gewaschen und poliert. Ich hoffe das Wetter spielt entsprechend mit und es regnet nicht. Ansonsten ist diese Woche ja Spieletechnisch auch ein wenig was los. Heute dürfen die Vorkäufer von Guild Wars 2 an eine Stresstest teilnehmen. Leider habe ich heute leider keine Zeit.

Morgen erscheint dann das von vielen sehnlichst erwartete Diablo III. Heute Pünktlich ab 12 kann losgespielt werden. Zumindest wer das Game schon hat. Ich bin ja immer noch der festen Überzeugung, dass die Server dem Ansturm sowieso nicht standhalten, aber man wird sehen. Ich denke auch, dass Diablo III eines der meistverkauften Spiele dieses Jahr sein wird. Allein wenn man sich z. B. schon bei Amazon umsieht. Dort ist Diablo breits ausverkauft und voraussichtlich erst Ende Mai wieder lieferbar. Ich bin ja schonmal gespannt. Den Vorgänger habe ich persönlich auch nicht gespielt. Naja, zumindest nicht so wirklich. Vor knapp 2 Jahren hätte ich es mal versucht. Allerdings war die Grafik wirklich überhaupt nichts für mich. Ich stelle zwar Grafik auch nicht über alles wie so manch anderer, aber das war dann selbst für mich „zu viel“.

In diesem Sinne Wünsche ich allen die heute um 0 Uhr schon zocken (oder es zumindest versuchen ;-)) schonmal viel Spaß 🙂

10
Mai

Von Android und iOS

Inspiriert von diesem Artiekl habe ich mich dazu entschieden auch mal ein paar Worte zu Android, iOS usw. zu schreiben.

Wenn ich in Foren und anderen Internetseiten rumsurfe, sehe ich immer wieder die Debatte Android vs. iOS. Dann gibt es die einen, die Ihr Android-Handy bis aufs Blut verteidigen und sogar die Nachteile noch zu Vorteile machen wollen. Ebenso bei den „iOS-lern“. Diese beiden „verhärteten“ Fronten wie man Sie gerne nennt greifen sich gegenseitig an und machen jeweils das andere Produkt schlecht, die Nachteile des eigenen Produkts will keiner sehen. Nur wenige haben den „Weitblick“ um die Vor- und Nachteile beider Geräte einfach hinzunehmen.
Meistens geht es in Handyforen los wenn jemand nach einer Handyberatung fragt weil er sich nicht so recht entscheiden kann. Der eine schreit „iPhone“ der andere plärrt „Android!“ und schon geht es los.

Ich hatte mittlerweile schon die meisten OS die es bei mobilen Geräten gibt. Mir hat bisher jedes gefallen, allerdings sind meine beiden Favoriten wie bei den meisten Android und/oder iOS. Im Moment habe ich ein iPhone 4 und bin eigentlich ganz zufrieden damit. Der Vorteil von iOS ist außerdem es gibt viele Spiele (ich Spiele gerne, deshalb ist es für mich von Vorteil :-)). Aber auch von den Androidgeräten bin ich nicht abgeneigt. Mit Android 4.0 gab es viele Neuerungen die auch mir gut gefallen.

Viele Pochen immer darauf, Android ist das bessere OS, weil offen und „unabhängig“. Ich finde es zwar auch cool wenn ich ein Gerät Flashen und somit eine Custom-Firmeware aufspielen kann, allerdings wird das nach einer gewissen Zeit auch langweilig/nervig. Andererseits hat man dadurch wieder die Fragmentierung. Jeder Hersteller passt das OS an und somit müssen neue Versionen wieder erst angepasst werden und es dauert länger bis diese ausgeliefert werden. Außerdem hatte ich bei Android schon des öfteren Abstürze. Bei meinem iPhone kenne ich das Problem sogut wie überhaupt nicht. Das Gerät läuft halt einfach.

So gibt es noch viel mehr Vor- und Nachteile für jedes Gerät…

2
Mai

Meine Meinung zu Guild Wars 2!

Nachdem ich letztes Wochenende am Betaevent teilgenommen habe, möchte ich meiner ersten Eindrücke mit euch teilen. Und ich muss sagen, mir gefällt das Konzept super. Man hat 5 Fertigkeitenslots, die Waffentyp-Abhängig sind. Am Anfang hat man aber nur die Standard-Angriffsfertigkeit freigeschaltet. Wenn man weiter auf die Gegner einprügelt/schießt, werden nach und nach die restlichen Fertigkeiten freigeschaltet. Außerdem gibt es noch weitere Slots für eigene Fertigkeiten. Dabei ist ein Slot für Heilfertigkeiten. Außerdem gibt es für jeden Slot bestimmte Fertigkeiten von denen man aber nur eine verwenden kann. Also pro Slot gibt es eine Fertikeitenliste von der eine Fertigkeit ausgewählt sein kann. Jede Fertigkeit benötigt eine bestimmte Anzahl an Fertigkeitspunkten um diese freizuschalten. Die ersten nur einen, danach jeweils mehr. Ab lvl. 5 bekommt man dabei seinen ersten Fertigkeitspunkt und man kann sich durch bestimmte Quests einen weiteren hinzuverdienen.

Quests gibt es in dem Sinne eigentlich auch nicht mehr. Es gibt eine Klassenspezifische Quest der man folgt. Die meisten anderen Quests sind dann irgendwelche Events, z. B. wird auf einmal ein Dorf von Bären angegriffen und alle Spieler im Umkreis können Helfen die Bären zu besiegen. Je mehr man geholfen hat umso höher die Belohnung (Erfahrungspunkte).

Was mir auch sehr gut gefallen hat ist das schwimmen und tauchen. Das coole dabei: Jeder Charakter hat am Anfang schon eine Sauerstoffmaske und eine Harpune. Somit kann man auch unter Wasser kämpfen und durch die Sauerstoffmaske so lange man will unter Wasser bleiben.

Man kann auch Handwerks- und Sammelfertigkeiten lernen. Zu diesen bin ich aber noch nicht wirklich gekommen. Hatte dazu dann doch zu wenig Zeit. Im großen und ganzen ist das Spiel aber m. M. n. gelungen und ich freue mich schon ziemlich auf den Release 🙂